Jan 252022
 

Richtwert für Ballaststoffe von ≥ 30 g/Tag bestätigt


Eine Auswahl ballaststoffreicher Lebensmittel

© Marilyn Barbone – stock.adobe.com

Eine ballaststoffreichere Ernährung verringert nicht nur das Risiko, an kardiovaskulären Erkrankungen oder Krebserkrankungen zu versterben, sondern senkt auch das Sterblichkeitsrisiko insgesamt. Das belegen neuere Metaanalysen von Beobachtungsstudien, die die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) für die Überarbeitung des Referenzwertes für die Ballaststoffzufuhr herangezogen hat. Die aktuelle Ableitung bestätigt damit den bisher gültigen Richtwert für Ballaststoffe der DGE von mindestens 30 g pro Tag für Erwachsene.

Hier geht es weiter:https://www.dge.de/presse/pm/viele-ballaststoffe-in-der-ernaehrung-senken-das-sterberisiko/

Jan 212022
 

Vorteilhaft: Gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung für Patient*innen und das Team


Koch mit Ernährungsfachkraft

© 123rf.com: auremar

„Kliniken sollten sowohl aus individualmedizinischer als auch aus betriebsmedizinischer Perspektive eine Vorreiterrolle in gesunder Verpflegung übernehmen“, heißt es in dem heute erschienenen Beitrag des Autorenteams um Dr. Eva-Maria Maintz (Universitätsklinik Freiburg) und Dr. Peter von Philipsborn (Ludwig-Maximilians-Universität München) im Deutschen Ärzteblatt. Der Beitrag zeigt Mediziner*innen und betriebswirtschaftlichen Verantwortlichen, warum es lohnt, sich für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Verpflegung einzusetzen. Ein Best-Practice Beispiel aus dem Münsterland schildert, wo Herausforderungen liegen und wie diese gemeistert werden.

Richtschnur ist der Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kliniken der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e. V. Seine Umsetzung kann dazu beitragen, den Ernährungszustand der Patient*innen zu verbessern und damit ihre Genesung zu unterstützen. Aber auch als Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung sollte eine ausgewogene und genussvolle Verpflegung in der Kantine der Einrichtung angeboten werden. Sie kann zur Krankheitsprävention, dem Erhalt der Arbeitskraft und der Motivation des Teams beitragen, insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Belastung durch Wechsel- und Nachtschichten. Mit dem verstärkten Fokus des DGE-Qualitätsstandards auf das Thema Nachhaltigkeit können sich Kliniken zudem für die Ernährungswende engagieren.

Das Teilprojekt „Station Ernährung“ der DGE unterstützt im Rahmen von „IN FORM“ Kliniken auf dem Weg zur Umsetzung einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Ernährung. Für Patient*innen und Mitarbeitende ist diese ein für sie sicht- und messbares Beurteilungskriterium bei der Klinikwahl.

Weitere Informationen: www.station-ernaehrung.de

Jan 202022
 

Von der Wissenschaft bis zur Öffentlichkeits-arbeit


Gruppe junger Leute

©javiindy – stock.adobe.com

Beim VDOEcampus Karriere Forum am 20. Januar 2022 stellt sich Astrid Donalies von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) mit weiteren berufserfahreneren Oecotropholog*innen den Fragen Studierender zu Beruf und Praktikum. Für die DGE informiert die Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über die vielseitigen Aufgaben und Tätigkeitsfelder für Oecotropholog*innen und Ernährungswissenschaftler*innen und zeigt Möglichkeiten zum Praktikum innerhalb der Fachgesellschaft. Die DGE ist korporatives Mitglied beim Berufsverband.

Unter dem Motto “Dein Weg zum Beruf” zeigt der BerufsVerband Oecotrophologie (VDOE) in dieser neuen Reihe seinen studentischen Mitgliedern digital potenzielle Arbeit- und Praktikumsgeber*innen und bietet Möglichkeiten, mit ihnen in Kontakt zu treten und verschiedene Tätigkeitsfelder, Arbeitsbereiche und Berufsperspektiven für Oecotropholog*innen kennenzulernen.

Jan 202022
 

Wie sich die DGE für mehr Ressourcenschutz einsetzt


Mädchen hält Zwiebel in der Hand

©beavera – stock.adobe.com

Eine klimafreundliche Ernährung schont nicht nur Ressourcen. Sie ist pflanzenbasiert und damit gesundheitsfördernd und nachhaltig. Zu den weltweiten Treibhausgasemissionen trägt die Ernährung etwas mehr als ein Viertel bei. Das ist ein großer Anteil, weshalb Ernährungsweisen zeitnah so ressourcenschonend wie möglich gestaltet werden müssen.

Im Interview spricht DGE-Blog mit Dr. Kiran Virmani, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., über nachhaltige Ernährung und wie sich die DGE für mehr Ressourcenschutz einsetzt.

 

 

Nov 152021
 
DGE-Qualitätsstandards in englischer SpracheDie DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas, Schulen, Betrieben, Kliniken sowie mit „Essen auf Rädern“ und in Senioreneinrichtungen sind ab sofort in englischer Sprache verfügbar. Als Maßnahme der Verhältnisprävention trägt die Umsetzung der DGE-Qualitätsstandards zur Schaffung fairer Ernährungsumgebungen bei und wurde jüngst durch den Food Environment Policy Index (Food-EPI) als eine aussichtsreiche Maßnahme zur Reformierung der deutschen Ernährungspolitik benannt.

Die englischen Fassungen der DGE-Qualitätsstandards können Fachkräften weltweit Anregungen zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Verpflegung geben sowie als Vorbild dienen.

weiter: https://www.dge.de/presse/pm/neu-dge-qualitaetsstandards-in-englischer-sprache/

Nov 012021
 

Für mehr Erkenntnisse und eine bessere Datenbasis zum Thema Mangelernährung


nutritionDay 4.11.2021

© nutritionDay worldwide

Wie steht es auf Ihrer Station im Krankenhaus oder in der Senioreneinrichtung um die Ernährungsversorgung der Patient*innen bzw. Bewohner*innen? Wie sieht die Situation in anderen Häusern aus? Wird dem Thema Mangelernährung ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt? Finden Sie es für Ihre Station oder Einrichtung heraus. Nehmen Sie sich am 4. November Zeit und machen Sie mit bei der weltweiten, anonymisierten Fragebogen-Aktion.

Der nutritionDay ist eine jährlich stattfindende Initiative, die das Ziel hat, die Ernährungssituation von Patient*innen und Bewohner*innen in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu verbessern. Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen auf der ganzen Welt nehmen an diesem Tag an der Erhebung teil, um die Ernährungsversorgung auf ihrer Station oder ihrem Wohnbereich darzustellen und international mit anderen Einrichtungen zu vergleichen.

Bis zu 40 % der Menschen in Krankenhäusern weltweit sind von Mangelernährung betroffen. Diese ist mit schlechteren gesundheitlichen Prognosen für die Patient*innen, verlängerten Krankenhaus-Aufenthalten und erhöhten Kosten für das Gesundheitswesen verbunden. Mit Hilfe des nutritionDay kann das Wissen und Bewusstsein über Mangelernährung im Gesundheitswesen verbessert und dadurch die Qualität der Ernährungsversorgung gesteigert werden.

weiter unter:https://www.dge.de/presse/pm/machen-sie-mit-beim-nutritionday-2021/

Nov 012021
 

Fünf neue, beratungsrelevante Themen erschienen


Cover ErgänzungslieferungDie Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ergänzt die im November 2020 erschienene Neuauflage der DGE-Beratungsstandards um fünf neue, beratungsrelevante Themen: Planetary Health Diet, Nicht alkoholische Fettlebererkrankung, Laborparameter bei Mangelernährung, Ernährungstherapie bei Krebs und Onlineernährungsberatung. Die Ergänzungslieferung ist ab sofort erhältlich.

Einheitliche und wissenschaftlich belegte Aussagen sind eine wichtige Grundlage der Qualitätssicherung in der Ernährungskommunikation. Die DGE-Beratungsstandards sind ein Hilfsmittel zur Vermittlung abgesicherter Aussagen für Ernährungsfachkräfte. Sie bieten fachliche Orientierung für Multiplikator*innen in der qualifizierten Ernährungsberatung und -therapie. Die DGE gibt die Beratungsstandards heraus, um Aussagen im Ernährungsbereich auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu standardisieren und die Qualität der Ernährungsberatung und -therapie zu sichern. Die Loseblattsammlung im Ringordner bietet die Möglichkeit, aktuelle Ergänzungslieferungen einfach hinzuzufügen und die DGE-Beratungsstandards zu erweitern.

Die 1. Ergänzungslieferung, Artikel-Nr. 120601, kann zum Preis von 9,90 Euro zzgl. 3 € Versandkosten innerhalb Deutschlands im DGE-MedienShop angefordert werden. Bei Bestellung der DGE-Beratungsstandards, Artikel-Nr. 120600, wird die 1. Ergänzungslieferung kostenfrei beigelegt.

Okt 212021
 

DGE-Praxiswissen: Neuauflagen bieten wissenschaftliche und verständlich aufbereitete Informationen


3 Broschüren, DGE-PraxiswissenAus der Reihe DGE-Praxiswissen stehen drei Neuauflagen von Broschüren für den Bereich Gemeinschaftsverpflegung ab sofort kostenfrei auf der Website „Schule + Essen = Note 1“ zum Download bereit oder können als Druckversion im Medienshop der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., mit Abgabe einer Versandpauschale, bestellt werden.

Herausgegeben vom Projekt „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), vermitteln die drei inhaltlich und optisch überarbeiteten Broschüren aktuelle Informationen für die Verpflegung im Setting Schule:

  • Trinken in der Schule
  • Hygiene in der Gemeinschaftsverpflegung
  • HACCP − Gefahren für die Gesundheit durch Lebensmittel identifizieren, bewerten und beherrschen

Verpflegungsverantwortliche erhalten praxisnahe Tipps, wie sie eine hygienisch einwandfreie Verpflegung anbieten und ein gesundheitsförderndes Trinkverhalten der Schüler*innen begünstigen können.

Die Neuauflagen bieten sowohl Hintergrundwissen und Checklisten zur Selbstüberprüfung als auch übersichtlich dargestellte Fakten aus der ernährungswissenschaftlichen Forschung. Aktuelle Zusatzinformationen aus dem überarbeiteten DGE-Qualitätsstandard und Verweise zu weiterführenden Informationen auf der Internetseite ergänzen die Praxisinformationen.

weiter:https://www.dge.de/presse/pm/3-broschueren-zu-den-themen-hygiene-und-trinken-in-der-schule-veroeffentlicht/

Okt 192021
 

Umsetzung der DGE-Qualitätsstandards gilt als aussichtsreiche Reformmaßnahme


Stetoskop liegt auf wissenschaftlichen Unterlagen

©janews094/Fotolia

Dass die Bedingungen für eine ausgewogene Ernährung in Deutschland verbessert werden müssen, zeigt der heute veröffentlichte Food Environment Policy Index (Food-EPI). Er kommt zu dem Ergebnis, dass die deutsche Ernährungspolitik dringend einer Reform bedarf und benennt die Umsetzung der DGE-Qualitätsstandards für die Gemeinschaftsverpflegung, insbesondere die der Kita- und Schulverpflegung als aussichtsreiche Reformmaßnahmen.

„Der Food-EPI zeigt einmal mehr, wie wichtig eine ausgewogene Verpflegung nach den DGE-Qualitätsstandards für alle ist. Werden sie flächendeckend angewandt, nähert sich Deutschland dem Ziel, eine ausgewogene Verpflegung im Alltag für alle verfügbar, zugänglich, attraktiv und erschwinglich zu machen. Verpflegungsqualität nach unseren DGE-Qualitätsstandards bezieht Nachhaltigkeitsaspekte in jeden Prozessschritt ein, denn Ernährung ist weltweit mit 25 bis 30 % an den Klimagasemissionen beteiligt“, sagt Dr. Kiran Virmani, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) anlässlich der Veröffentlichung des Food-EPI – Berichts. Die DGE ist eine von 55 deutschlandweiten Expert*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung, die sich an Food‐EPI beteiligten. Bislang wurde der Index in rund 40 Ländern angewandt, was internationale Vergleiche ermöglicht.

weiter unter:https://www.dge.de/presse/pm/food-epi-weist-auf-reformbedarf-der-deutschen-ernaehrungspolitik-hin/

 

Okt 152021
 

Interessantes Fort- und Weiterbildungsprogramm für Ernährungsfachkräfte


Bildungslogo DGEDas DGE-Referat Fortbildung bietet für das kommende Jahr Online-Seminare sowie Seminare in Präsenz in Bonn und Esslingen mit zahlreichen Themen im Bereich Diätetik, Ernährungsberatung und Gemeinschaftsverpflegung an. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Die Selbstlernaufgaben, die zeitunabhängig bearbeitet werden können, hat die DGE um die „Nachhaltigere Ernährung“ zusätzlich zu den Themen Ernährungserhebung und Ernährungssoziologie ergänzt. Der Lehrgang „Ernährungsberater*in/DGE“ wird in vier verschiedenen Formaten angeboten – als reine Präsenz- oder reine Online-Veranstaltung sowie in zwei verschiedenen Blended-Learning-Konzepten als Kombi- und Intensivvariante.

Das DGE-Referat Fortbildung ist zertifiziert nach LQW, der „Lernerorientierten Qualitätstestierung in der Weiterbildung“. Mit dem LQW-Qualitätssiegel verfügt die DGE über ein anerkanntes Qualitätstestierungsverfahren. Dadurch sind DGE-Fortbildungen in einigen Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt. Wir freuen uns auf Sie – in Präsenz und online!