Aug 102021
 

Neues Zusatzmodul für Frühstück und Zwischenverpflegung


Mädchen beim Frühstück im Kindergarten

©Oksana Kuzmina – stock.adobe.com

(dge) Pünktlich zum Start in das Kindergartenjahr können Kitas, die für eine vollwertige Mittagsverpflegung in Kitas zertifiziert sind, oder eine solche Zertifizierung anstreben, das gesamte Essensangebot inklusive Frühstück und Zwischenverpflegung von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) prüfen und zertifizieren lassen.

Nach den Sommerferien kehren etwa 3,7 Millionen Kinder in eine der knapp 57 000 Kindertagesstätten in Deutschland zurück. Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder in der Kita rundum ausgewogen und nachhaltig verpflegt werden, denn die Mehrheit verbringt dort täglich mehr als sieben Stunden und nimmt in dieser Zeit mindestens eine Mahlzeit ein. Damit sind Kitas ein zentraler Ort, um eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Verpflegung anzubieten und einen Beitrag zur Prävention und Gesundheitsförderung zu leisten. Bislang wurde von der DGE das Mittagessen geprüft und zertifiziert. Da auch Frühstück und Zwischenverpflegung einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung leisten, ist nun auch hierfür eine Prüfung und Zertifizierung möglich. Zu den Prüfkriterien gehört beispielsweise, dass Vollkorngetreideprodukte, Gemüse/Salat und Obst sowie Milch und Milchprodukte regelmäßig angeboten werden. Müslis dürfen z. B. keinen Zucker, Sirup oder andere Süßungsmittel enthalten und Fleisch und Wurstwaren gehören prinzipiell nicht zum Angebot von Frühstück und Zwischenverpflegung in der Kita. Als Getränke kommen Wasser sowie ungesüßter Früchte- oder Kräutertee zum Einsatz.

weiter lesen unter https://www.dge.de/presse/pm/kitas-koennen-gesamte-verpflegung-zertifizieren-lassen/

Sorry, the comment form is closed at this time.