Seminar: Ein phantastisches Trio: Eisen – B12 – Folat

Dieses Trio beherrscht oft Beratung und Therapiegeschehen: Ob in der Kinderernährung, bei Veganern, menstruierenden Frauen, entzündlichen Erkrankungen oder Medikamentennebenwirkungen – immer wieder muss die Versorgung dieser Nährstoffe hinterfragt, gesichert und meist ausgeglichen und gar aufgesättigt werden. Doch der Therapiekorridor ist eng: nicht zu viel und nicht zu wenig. Aber wie viel genau für den Klienten oder Patienten?

Dies und noch mehr werden wir im Seminar erarbeiten und die Probleme thematisieren. Dabei müssen biochemische Grundlagen genauso aufgearbeitet werden wie die möglichen diätetischen Interventionen.

Gerne können Laborblätter der Teilnehmer bearbeitet werden.

Inhalte

  • Eisen: Machtvolles Spurenelement!
  • B12: Das neue Vitamin D?
  • Folat: Nicht nur zum Kinderkriegen!
  • Bestimmungsmaßnahmen
  • Funktion & Bedarf
  • Defizite & Auswirkungen
  • Mangel: Was nun?

Zielgruppen

Ernährungsfachkräfte, Ärzte, Apotheker, Fachkräfte und Multiplikatoren aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health

Teilnehmerzahl

max. 25 Personen

Termin

Donnerstag 22. März 2018, 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Referentin

Dipl.oec.troph. Christiane Schäfer

Seminarumfang

7 Stunden à 45 Minuten

Ort

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Sektion Mecklenburg Vorpommern; Veranstaltungsort ist die AOK Schwerin; Am Grünen Tal 50; 19063 Schwerin; Raum 80

Anmeldung:      Anmeldeformular-Seminar-Trio2018    

Gebühr:

DGE-Mitglieder 120,00 €

Nicht-Mitglieder 140,00 €

inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

 

Seminar: Vermeidung von Mangelernährung im Alter – Was können wir tun?

Im Alter rückt der Ernährungszustand häufig ungewollt in den Hintergrund. Bestehende Erkrankungen zu behandeln hat meist Vorrang. Doch auch das Erkennen bzw. Vermeiden eines Mangelernährungs-Risikos trägt wesentlich zur Genesung bzw. Abmilderung eines Krankheitsverlaufes bei. Nicht zuletzt ist die Lebensqualität im Alter stark mit einem angemessenen Ernährungszustand verknüpft. Das Seminar soll daher dazu beitragen, dass Personen, die direkt oder indirekt mit der Betreuung, Pflege und Verpflegung älterer Menschen beschäftigt sind, wissen, wie sie das Risiko einer Mangelernährung erkennen und diesem entgegenwirken können. Durch eine Praxiseinheit soll zudem erkannt werden, welche Herausforderungen sich für ältere Personen beim Essen ergeben und wie sich diesen gestellt werden kann.

Inhalte

  • Welche altersbedingten Veränderungen beeinflussen die Ernährung bzw. Nahrungsaufnahme?
  • Wie verändert sich der Nährstoffbedarf?
  • Besonderheiten bei Krebserkrankungen, Demenz, Nierenerkrankungen
  • Mangelernährung erkennen – Screening und Assessment
  • Vorstellung der DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung im stationären Senioreneinrichtungen/Essen auf Rädern/Krankenhäusern
  • Zusatzkost
  • Praktische Einheit: kleine Alterssimulation sowie Möglichkeiten der Hilfe: Besonderes Besteck, Geschirr, spezielle Speisenanreicherung und –zubereitung

Zielgruppen

Fachkräfte in Senioreneinrichtungen, pflegende Angehörige, hauswirtschaftliche Fachkräfte aus Pflegeeinrichtungen, Multiplikatoren aus den Bereichen Gesundheit, Senioren, Politik oder Public Health, Ernährungsfachkräfte

Teilnehmerzahl

10 bis max. 15 Personen

Termin

Freitag, 20.04.2018, 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Referentin

Svenja Huhndorf, Ernährungswissenschaftlerin M.Sc. und Ernährungsberaterin/DGE; Mitarbeiterin der DGE-Sektion Mecklenburg-Vorpommern

Seminarumfang

6 Stunden à 45 Minuten

Ort

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Sektion Mecklenburg Vorpommern; Veranstaltungsort ist die AOK Schwerin; Am Grünen Tal 50; 19063 Schwerin; Raum 80

Anmeldung: Anmeldeformular-Seminar_Mangelernährung_2018

Gebühr:

DGE-Mitglieder 50,00 €

Nicht-Mitglieder 55,00 €

inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

 

 

Seminar: Hyperurikämie: Erhöhte Harnsäure und Purine…Ist das alles?

Internistisch wird Harnsäure meist eher nebensächlich mitgeführt – bis aus der Hyperurikämie ein Gichtanfall wird. Und dann? Kann man die Gichtattacken durch Purinsenkung vermeiden? Müssen die Patienten nun Purine berechnen und die Ernährung danach ausrichten?

Nein, das Wissen ist überholt und die Führung von Hyperurikämiepatienten muss den aktuellen Erfordernissen angepasst werden. Da Harnsäure sowohl mit der Ernährung aufgenommen wird, als auch im Körper produziert wird, ist ein Umdenken zwingend erforderlich. Das Seminar will den Blick für Auffälligkeiten im Ernährungsprotokoll schärfen und Vorboten einer hohen Harnsäurebildung detektieren. Mit ein wenig Physiologie und Biochemie werden wir uns den erhöhten Harnsäurewerten nähern.

Inhalte

  • Purinstoffwechsel & Harnsäurepool
  • „Ups – dicker Zeh!“ Klinik der Gicht
  • Diagnostik der Purinstoffwechselstörungen
  • Hyperurikämie –Therapieoptionen
    • Nicht-pharmakologische Maßnahmen
    • Pharmakotherapie
    • Therapie des akuten Gichtanfalls
  • Ernährungsmuster und Prävention

 

Zielgruppen

Ernährungsfachkräfte, Ärzte, Apotheker, Fachkräfte und Multiplikatoren aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health

Teilnehmerzahl

max. 25 Personen

Termin

Montag, 4. Juni 2018, 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Referentin

Dipl.oec.troph. Christiane Schäfer

Seminarumfang

7 Stunden à 45 Minuten

Ort

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Sektion Mecklenburg Vorpommern; Veranstaltungsort ist die AOK Schwerin; Am Grünen Tal 50; 19063 Schwerin; Raum 80

 

Anmeldung:   Anmeldeformular-Seminar_Hyperurikämie_2018       

Gebühr:

DGE-Mitglieder 120,00 €

Nicht-Mitglieder 140,00 €

inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

 

21. Ernährungsfachtagung der DGE-Sektion MV

Programm

Ende Frühjahr 2018 wird das Programm auf der Internetseite der DGE-Sektion MV veröffentlicht.

http://dge-mv.de/html/termine/

Zielgruppen

Ernährungsfachkräfte, Ärzte, Apotheker, Fachkräfte und Multiplikatoren aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Prävention und Public Health

Teilnehmerzahl

120-140 Personen

Termin

Herbst 2018

Ort

Rostock